Schleppende Stellenbesetzung kostet deutschen Mittelstand rund 50 Mrd. Euro im Jahr

JobTender24 auf der „Zukunft Personal 2017“ in Köln: Mit digitaler Ausschreibungs-Plattform können Unternehmen offene Positionen schneller besetzen und dadurch Opportunitätskosten verringern

Man mag es kaum glauben: Laut einer aktuellen JobTender24-Blitzerhebung bei über 100 Personalverantwortlichen erkennen rund 90 Prozent einen akuten oder drohenden Fachkräftemangel. Dennoch sind die von Unternehmen genutzten Instrumente zur Personalsuche oft ineffizient und die Rekrutierungsprozesse langwierig. „Die Beschleunigung der Prozesse und die Optimierung der Suchinstrumente sind mehr als überfällig, und das nicht nur aufgrund des Fachkräftemangels“, sagt Tonio Riederer von Paar, Geschäftsführer der JobTender24 GmbH, anlässlich der diesjährigen Messe „Zukunft Personal“ in Köln. „Der Personalbereich muss im Unternehmen mehr Kompetenzen einfordern und die Potentiale der Digitalisierung stärker ausschöpfen“, so Riederer von Paar weiter.

Während Unternehmen ihre Prozesse in der Produktion und im Kundenservice in den vergangenen Jahren zunehmend automatisiert und digitalisiert haben, läuft die Personalrekrutierung vielfach noch nach herkömmlichem Schema ab. So vergehen von dem Start einer Suche bis zur Besetzung der Stelle laut der JobTender24-Blitzerhebung oft sechs Monate und mehr. Gemäß dem „Mittelstandsbarometer 2017“ des Beratungsunternehmens Ernst & Young kostet die Nichtbesetzung von Positionen allein den Mittelstand jährlich rund 50 Mrd. Euro durch entgangenen Umsatz.

Abhilfe kann das digitale Ausschreibungsportal JobTender24 schaffen, über das die Unternehmen ihre Suchmandate online mit einem Mausklick Compliance-gerecht an ein Netzwerk von über 6.000 Headhuntern und Researchern in 28 Ländern ausschreiben können. „Erheblich mehr Reichweite, mehr Kandidatenauswahl und schnellere Besetzungen werden durch die Nutzung unserer digitalen Instrumente und Netzwerktechnologien möglich. Dies wiederum führt – in Kombination mit der Optimierung unternehmensinterner Prozesse – zu einer deutlichen Beschleunigung der Rekrutierung und somit zu einem entscheidenden Wettbewerbsvorteil“, so Riederer von Paar. Die Zahlen sprechen für sich: 85 Prozent der über JobTender24 ausgeschriebenen Positionen konnten bislang in durchschnittlich vier Monaten besetzt werden.

Der Treffpunkt auf der „Zukunft Personal“ in Köln vom 19. bis 21. September 2017: Das Jobtender24 „Recruiters’ Clubhouse“ in Halle 3.1, Stand H.07.